Der Pferdepass



Seit dem Jahr 2000 muß jeder Equide eine Equidenpaß zur Identifizierung besitzen, hierzu gehören alle Pferd und auch jeder Esel dies ist Gesetz und wurde von der EU beschlossen. Bei Pferden wird der Equidenpaß auch Pferdepaß genannt, der Pferdepaß ist kein Eigentumsnachweis, hierfür gibt es ein gesondertes Formular, das nicht zum Pferdpaß gehört. Der Grund hierfür ist ganz einfach zu erklären, wird ein Pferd zu einem anderen Ort verbracht wie z.B. zu einem Turnier oder auch zu einer Tierklinik oder Tierarzt etc. ist der Pferdepaß zwingend mit zuführen und dies wird ja nicht nur von den Besitzern getan. Daher sollte sich der Pferdepaß auch immer dort befinden wo das Tier eingestellt ist, wenn man nicht jederzeit erreichbar ist ind zu seinem Pferd kann.

Aufbau des Pferdepaß

Auf der ersten Seite ist der zuständige Verband zu erkennen so wie die Lebensnummer und der Name des Pferdes so wie die FEI-Nr und der FEI-Name eingetragen. Die FEI-Nr. und der FEI-Name sind notwendig für internationale Turniere, FEI steht für Féderation Equestre Internationale (internationale Reiterliche Vereinigung).

Auf den nächsten Seiten folgen dann die Abstammungsdaten mit den Kennzeichnungsdaten, diese Daten werden auf der Seite -6- bestätigt. Hier auf folgt das Diagramm zum Pferd und den Besitzerdaten nach Bersitzerwechsel. Wichtig ist hier zu wissen das die Besitzerdaten auf der Seite -2- sich immer auf den Besitzer beziehen wo das Fohlen geboren wurde.

Des weiteren folgen dann Eintagungen für Turniere, Untersuchungen, Impfungen, Medikamente etc. Auch steht hier ob ein Tier geschlachtet werden darf oder nicht, sollte man sich für die nicht Schlachtung entschieden haben ist dies nie wieder rückgängig zu machen.

Hier gibt es noch weiter Information zum Equidenpaß von der EU Dokument 93/623/EWG

Sollte sich hier ein Fehler eingeschlichen haben, dann sendet uns einfach eine E-Mail an info@haflinger-hof-huenerberg.de
Pferdepaß Vorderseite














Anschrift - Haflinger Hof Hünerberg

Zurück zur Hauptseite